Die neuen Satch Schulrucksäcke 2019

Sie sind von vielen Kindern  aus Mainz, Frankfurt, Darmstadt und Umgebung heiß begehrt – die neue Kollektion der Satch Schulrucksäcke für die weiterführende Schule. Spätestens zum Start in die 5. Klasse hat der Schulranzen ausgedient und ein neuer coolerer Schulrucksack soll es sein. Wie gut, dass im Mai die neue Satch Kollektion Back to School 19 erschienen ist. In diesem Beitrag wollen wir euch die neuen Satch Modelle 2019 für die weiterführende Schule vorstellen. 

 Wer bereits von den älteren Geschwister den Satch Schulrucksack kennt, wird sich nicht umgewöhnen müssen. Denn an der Form und dem Rückenpolster inklusive Höhenverstellung hat sich im Vergleich zu dem Vorjahr nichts verändert. Es gibt weiterhin die Modelle Satch Pack, Satch Match und Satch Sleek. Wer sich die Ergonomie der Satch Schulrucksäcke bereits vor dem Besuch bei uns anschauen möchte, findet auf der Website von SATCH eine genaue Beschreibung.

Trendsetter auf dem Rücken

Wer einen Blick auf die Schulhöfe in Wiesbaden, Mainz, Darmstadt, Rüsselsheim oder Frankfurt wirft, erkennt die Beliebtheit der Schulrucksäcke von Satch. Das liegt nicht nur am höhenverstellbaren Rückenteil, sondern vor allem auch an Farben und Motiven. Inspiration für ihre neue Kollektion holen sich die Designer dort, wo neue Trends geschaffen und verbreitet werden. Verständlich also, dass die Kids total auf Satch abfahren. Sehr hier die aktuelle Kollektion 2019 und testet sie live bei uns in Rüsselsheim.

Die neuen Satch Pack Modelle 2019:

Die neuen Satch Match Modelle 2019:

Wie erkenne ich, ob der Ranzen passt?

Der Schulranzen ist Ihrem Kind ein treuer Begleiter in seiner Schulzeit: Er verwahrt alle wichtigen Unterlagen, sieht mit seinen Einhörnern, Piraten oder Astronauten richtig gut aus und dient auch ohne zu murren als Fußballtor. Damit Ihr Kind ihn als Freund und nicht als Last begreift, ist eines wichtig: Er muss richtig gut passen. Wir erklären Ihnen, worauf es ankommt.

Nicht jeder Schulranzen passt jedem Kind. Kleine und zierliche Kinder brauchen andere Schultaschen als größere und kräftige ABC-Schützen. Trägt ein Schulkind eine längere Zeit einen unpassenden Ranzen mit sich herum, kann es gesundheitliche Schäden davontragen. In der Regel klagt es nach einiger Zeit über Rückenschmerzen, aber auch Fehlhaltungen können sich ausbilden. Das Heimtückische daran ist, dass die Schäden erst nach einiger Zeit sichtbar werden. Viele Eltern haben dann zunächst das Gewicht des Schulranzens im Verdacht, obwohl eigentlich die Passform daran schuld ist, dass ihrem Kind der Rücken weh tut.

Kind und Ranzen sollten eine Einheit bilden

Die Lösung ist recht simpel: Suchen Sie mit Ihrem Kind einen Schulranzen, der wirklich passt. Hier führt kein Weg an einer Vor-Ort-Beratung vorbei. Denn nur wenn das Kind den Schulranzen ausprobieren kann und er von Fachpersonal auf den Kinderrücken angepasst wird, sind Sie auf der sicheren Seite. Kommen Sie bei Emig in Rüsselsheim vorbei! Unsere geschulten Mitarbeiter nehmen sich für Sie und Ihr Kind gerne Zeit. In unserem großen Sortiment werden Sie bestimmt fündig.

Der Schulranzen sollte am Rücken anliegen

Maximale Bewegungsfreiheit bei gutem Sitz: Das ist das Ziel. Dafür sollte die Schultasche an den Stellen, an denen es vorgesehen ist, gut anliegen. Bei vielen Modellen schmiegt sich der Ranzen an den ganzen Kinderrücken an, bei einigen sind einzelne Teile ausgespart, hier liegt der Ranzen vor allem im Schulter- und Beckenbereich an. In keinem Fall darf der Tornister nach hinten kippen.

Wir bei Emig lassen Ihr Kind deswegen den Schulranzen nicht nur anprobieren,

sondern es soll mit ihm nach Anpassung auf seinen Rücken auch umhergehen undspringen. Wir achten gemeinsam mit Ihnen darauf, dass der Rucksack mit ihm im Takt bleibt und nicht „hinterherspringt“ oder irgendwo drückt. Die Modelle von Ergobag entsprechen mit ihrem durchdachten ergonomischen System gerade besonders dem Trend: Ihre Hersteller haben Elemente von innovativen Wanderrucksäcken übernommen. Das verstellbare Trägersystem wächst bei Ihrem Schulkind mit, Brust- und Beckengurte nehmen Gewicht vom Kinderrücken. Frische Designs mit austauschbaren „Kletties“ sorgen dafür, dass der Ergobag nie langweilig wird!

Die Schultergurte sollten die Schulter ganz umfassen

Die alte Faustregel, dass der Ranzen die Schultern nicht überragen sollte, ist mittlerweile überholt. Stattdessen kommt es vielmehr auf die Schultergurte an: Diese sollten den Schulterbogen komplett umschließen und nicht nur an einer Stelle aufliegen. Nur so wird das Gewicht gut verteilt. Die Schultergurte sollten außerdem mittig auf der Schulter zum Liegen kommen, nicht zu weit außen oder innen. Hierfür spielt die Form der Gurte in Kombination mit den körperlichen Voraussetzungen Ihres Kindes eine Rolle.

Wo sollte der Schulranzen abschließen?

Im unteren Rückenbereich ist es wichtig, dass die Schultasche nicht auf dem Po aufliegt, sondern mit dem Rücken abschließt. Beckengurte sollten ein Teilgewicht von Schultern und Rücken auf die Hüfte verlagern. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind diese immer schließt. Es kommt häufig vor, dass Schulkinder im Alltag vergessen, sie zuzumachen – dann ist der ergonomische Nutzen dahin. Auch verstellen manche Kinder ihre Schultergurte, damit die Schultasche weiter unten hängt und “cooler” aussieht – haben Sie auch hier ein Auge darauf.

Warum ist Beratung wichtig?

Wir von Emigkennen uns aus. Unsere geschulten Mitarbeiter sehen jeden Tag Dutzende Kinder und kennen das Sortiment. Schulranzen von minderwertiger Qualität werden Sie bei uns nicht finden – diese kommen gar nicht in unsere Regale. Wir stellen Ihnen die richtigen Fragen: Wie viele Bücher und Hefte muss Ihr Kind zur Schule tragen? Wie lang ist sein Schulweg? Geht es zu Fuß oder mit dem Bus? Wir können die Passform beurteilen und stellen den Schulranzen auf Ihr Kind ein. Auch wenn Sie sich zu Beginn des zweiten oder dritten Schuljahrs unsicher sein sollten, können Sie gerne in unserem Geschäft in Rüsselsheim vorbeikommen und wir überprüfen den Sitz. Wir freuen uns auf Sie!

Schulranzen kaufen in Mainz und Umgebung

Wo kann man einen Schulranzen kaufen in Mainz und Umgebung? Auf der Suche nach Schulranzen von Ergobag, Scout, McNeill, Step-by-Step uvm., lohnt sich der Blick über den Rhein – nämlich nach Rüsselsheim. In diesem Beitrag richten wir uns an alle Familien aus Mainz und Umgebung, die auf der Suche nach einem Fachhändler für Schulranzen sind.

Egal ob in der Mainzer Altstadt oder den Stadtteilen Hechtsheim, Gonsenheim oder

Lerchenberg – in der ersten Klasse braucht jedes Kind einen schönen und vor allem gut sitzenden Schulranzen, der die kompletten vier Schuljahre überstehen soll. Dabei ist es gar nicht so einfach, einen solchen Schulranzen zu finden – vor allem wenn man bedenkt, dass kein Kinderrücken dem Anderen gleicht und die falsche Belastung erhebliche Rückenschäden verursachen kann. Immer wieder stellen wir fest, dass Kinder bei unpassenden Schulranzen eine unnatürliche Körperhaltung einnehmen. Der Schulranzen-Kauf in einem Onlineshop ist daher mit äußerster Vorsicht zu genießen. Die Vermutung, dass Onlineshops eine größere Auswahl zu günstigeren Preisen anbieten, trifft in unserem Fall nicht zu. Wir führen alle Marken wie z.B. Scout, Ergobag, McNeill, Satch oder Eastpak uvm.. Die jeweiligen Modelle und Motive sind bei uns in großer Anzahl vorrätig. Durch unsere Tiefpreisgarantie, zahlen Sie zudem nie mehr als in Onlineshops.

Kostenlose Beratung ohne Termin

Im Vergleich zu Onlineshops oder vielen anderen Fachhändlern, beraten wir Sie kostenlos und vor allem ohne Kaufverpflichtung. Während Sie in den Kaufhäusern der Mainzer Innenstadt oft nur nebenbei und wenn für kurze Zeit beraten werden, nehmen wir uns während Ihres Besuchs nur Zeit für Sie. Eine Beratung dauert durchschnittlich 30-45 Minuten, wobei auch 90 Minuten durchaus normal sind. Gemeinsam finden wir den Schulranzen, der am besten zur Statur und der Persönlichkeit Ihres Kindes passt. Erfahren Sie auf unserer Schulranzen Seite mehr über unseren Service.

Aus Mainz führen viele Wege nach Rüsselsheim

Wenn Sie beispielsweise aus den Mainzer Stadtteilen Hechtsheim, Bretzenheim oder Gonsenheim kommen, nutzen Sie die A60 in Richtung Darmstadt. Nehmen Sie dann die Ausfahrt 28 Rüsselsheim-Mitte. Biegen Sie nach der Ausfahrt links ab, auf die B519 und folgen der Beschilderung Richtung Rüsselsheim/OPEL. Fahren Sie geradeaus auf der Darmstädter Straße und biegen nach 240 Meter nach rechts auf die Neckarstraße. 180 Meter weiter biegen Sie schließlich in die Haßlocher Straße und erreichen unser Haus nach 30 Metern. Hier ein Beispiel aus Hechtsheim kommend: Ihr Weg aus Mainz zu uns.

So wird aus PET-Flaschen Stoff

Nach außen sind die Modelle von Satch und Ergobag funktionale und hippe Schulranzen und Rucksäcke. In ihnen steckt aber noch viel mehr: Der Stoff, aus dem sie gemacht sind, wird aus gebrauchten PET-Flaschen hergestellt. Aber wie funktioniert das?

Wenn wir eine PET-Flasche ausgetrunken haben, bringen wir sie zur Pfandstation in einen Supermarkt, legen sie in die Maschine, geben sie dem Wertstoffkreislauf zurück und erhalten dafür Pfandgeld. Solche umweltfreundlichen Systeme sind weltweit allerdings nur wenig verbreitet. In vielen Ländern werden PET-Flaschen einfach weggeworfen, wachsen zu riesigen Müllbergen an oder landen sogar in Wäldern und Meeren und bedrohen dort ganze Ökosysteme.

Upcycling im Kleinen und im Großen

Wenn wir Produkte, die wir normalerweise in den Müll werfen würden, in neue Gegenstände verwandeln, nennt man das Upcycling. Das funktioniert im Kleinen, wenn wir beispielsweise aus leeren Shampooflaschen Stiftehalter oder aus Plastikflaschen Geschenkboxen zaubern. Wenn sich nicht nur Privatleute, sondern auch Unternehmen Nachhaltigkeit auf die Fahnen schreiben, hat der Umweltschutz eine noch größere Reichweite. Fond of Bags nutzt Millionen von gebrauchten PET-Flaschen, um daraus Stoff für seine Schulranzen Ergobag und Satch herzustellen.

So funktioniert der Umwandlungsprozess

Lange bevor Sie die schönen Ranzen und Rucksäcke von Ergobag in unserem Geschäft in Rüsselsheim sehen, werden für den Stoff alte PET-Flaschen gesammelt, gewaschen und auf eine einheitliche Größe zerkleinert. Diese kleinen Körner, Pellets genannt, werden erhitzt und eingeschmolzen. Jetzt kann das Material zu einem Garnfaden verbunden werden, der auf eine Spindel aufgerollt wird. Daraus wird ein Stoff gewebt, auf den schöne Designs aufgedruckt werden. Danach geht der Stoff zum Zuschnitt und so entstehen Stück für Stück die Ranzen und Rucksäcke von Ergobag und Satch, die Sie bei Emig – Schulranzen finden.

Die Methode schont die Umwelt

Dieses Verfahren ist teurer als andere Herstellungsmethoden – aber es lohnt sich. Bereits während der Herstellung schont die erneute Verarbeitung der PET-Flaschen natürliche Ressourcen, denn der Verbrauch von Wasser wird reduziert und der Ausstoß von CO2 eingespart. Seit 2010 wurden so 560.876 Liter Öl, 721.127 Badewannen mit Wasser, 372 Heißluftballonfüllungen CO2 eingespart und 45 Millionen PET-Flaschen verwertet. Nicht schlecht, oder? Wenn ihr Kind also einen Ranzen von Fond of Bags trägt, kann es sich nicht nur über die schöne und ergonomisch durchdachte Schultasche freuen, das gute Gewissen gibt es gleich inklusive.

„Unser Enthusiasmus war stärker als alle Barrieren”

Seit einigen Jahren wühlt FOND OF BAGS mit seinen ergobag-Rucksäcken die Schulranzen-Branche auf. Wir haben mit Gründer und Geschäftsführer Sven-Oliver Pink über Ideenfindung, den globalen Müllberg und dem Wunsch der Schüler nach Einzigartigkeit in der Schule gesprochen.

Hallo Herr Pink, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für uns nehmen. Was ist eigentlich das Neue an einem ergobag-Schulrucksack?

Als der ergobag 2010 auf den Markt kam, war er der erste Schulrucksack, der speziell für Grundschüler konzipiert war. Bis dato hatten Rucksäcke – zurecht – in der Grundschule nichts verloren, da sie zu instabil, zu schwierig zu benutzen und nicht geeignet waren, um die schweren Schulsachen auf Kinderschultern zu transportieren.ergobag_Ergonomie

Und ergobag-Rucksäcke dagegen sind geeignet? Warum?

Das Besondere an ergobag ist, dass wir das Ergonomiekonzept von innovativen Wanderrucksäcken mit all dem kombinieren, was eine gute Schultasche leisten muss. So wird ein Großteil des Gewichts von den Schultern auf die Hüften verlagert, wo der Körper stabiler ist und das Gewicht besser tragen kann.

Wie genau? 

Eine befreundete Physiotherapeutin erzählte uns von ihren vielen kleinen Patienten: Schulkinder mit Haltungsschäden und Rückenschmerzen. Schulkinder müssen viel mit sich herumtragen – Bücher, Mäppchen, Hefte, Pausenbrot, Getränke und vieles mehr. Dabei sind die Kinder mit sechs Jahren oft noch sehr klein und schmal. Wir haben uns gefragt: Warum gibt es eigentlich noch keine ergonomischen Schulrucksäcke, die nach dem Vorbild von Bergsportrucksäcken gestaltet sind und den Rücken entlasten?

Wie sind Sie dazu gekommen, Schulranzen zu entwickeln?

Flo, Oliver, Juliaan und ich wollten uns schon immer selbstständig machen und haben ganz strategisch nach einer Idee gesucht. Das hat sicherlich zwei, drei Jahre gedauert. Irgendwann sind wir über dieses Thema gestolpert und waren sofort überzeugt.

Was passierte dann? 

Wir wollten nicht länger reden, sondern Fakten schaffen. 2009 stand unsere Gründungsabsicht. Im Juni haben wir das erste Mal unseren Lieferanten besucht. Wir haben uns vor Ort die Ergebnisse erster Probeexemplare angeguckt, die blind für uns hergestellt wurden. Gemeinsam haben wir das Produkt fertig gestellt. Wir sind mit dem Produkt zu Fachhändlern gegangen und auf Schultaschenpartys. Dort haben wir ein schnelles Feedback bekommen, das uns bei der Weiterentwicklung unseres Produkts enorm geholfen hat.

Haben Sie nie gezweifelt? 

Nein – wir haben von Anfang an für unsere Idee gebrannt und der Enthusiasmus war stärker als alle Barrieren.

Die ergobag-Schulrucksäcke sind aus Textilien aus PET-Flaschen hergestellt. Warum? 

Aus Herstellersicht ist Plastik zunächst einmal praktisch – abwaschbar, flexibel, robust. Viele Millionen PET-Flaschen werden jeden Tag weltweit produziert, leer getrunken, entsorgt und landen als Abfall auf Müllbergen – oder in der Natur. Wir haben uns dafür entschieden, dieses bereits vorhandene Plastik in Form von alten PET-Flaschen zu verwenden, anstatt neues synthetisches Material produzieren zu lassen. Auch wenn die Kosten in der Herstellung dadurch deutlich höher sind: Wir können einen Beitrag dazu leisten, den Abbau des nicht nachwachsenden Rohstoffs Öl zu reduzieren, indem wir kein neues Plastik herstellen lassen und recyceltes PET in der Stoffherstellung verwenden. Dadurch wird der globale Müllberg etwas kleiner.

Ist Nachhaltigkeit Bestandteil Ihrer Unternehmensphilosophie?

Nachhaltigkeit begleitet uns seit unseren ersten Zügen – durch die Verwendung der PET-recycelten Stoffe und die Auswahl ausgezeichneter und erfahrener Lieferanten und Produzenten. Wir lieben, was wir tun, und wollen, dass es allen, die mit uns zu tun haben, dauerhaft gut geht. Für unser Team ist Nachhaltigkeit deshalb auch eine wichtige identitätsstiftende Komponente. Sie wirkt wie verbindender Klebstoff. Wir sind alle glücklich, dass wir unsere Überzeugungen nicht im Büro an den Nagel hängen müssen.

Neben ergobag haben Sie auch die Marke satch ins Leben gerufen. 

Die Marke satch richtet sich an die sogenannten Tweens, also Kinder im Alter zwischen 10 und 13 Jahren und somit an Schüler ab der 5. Klasse. Anders als bei der Marke ergobag, bei der wir uns in der Kommunikation in erster Linie an Mamas richten, liegt bei satch die Herausforderung in der Ansprache von verschiedenen Zielgruppen. Tweens pendeln noch sehr zwischen Kind- und Jugendlich-Sein hin- und her und haben stärkere eigene Präferenzen, die die Kaufentscheidung beeinflussen. Bezahlt wird aber immer noch von Eltern, die eine vernünftige und sinnvolle Wahl treffen wollen. Es ist fantastisch, wie rasant satch an Popularität gewonnen hat, und innerhalb von drei Jahren zum Must-have für die Starter an den weiterführenden Schulen geworden ist.

Was steckt hinter der Idee der satch SprayDays? csm_sprayday_Rucksack_individuell_1_10bda775c8

Der SprayDay bietet für die satch-Fans eine Möglichkeit, die Produkte mit ihren Lieblingsmotiven zu individualisieren. Gleichzeitig stärken die SprayDays den Handel. Für 2016 haben wir bereits über 300 fixe Termine.

Individuelle Schlamperboxen dank der Spray Days, verschiedenste Kletties zum Aufhübschen der ergbobag-Rucksäcke – ist Individualisierbarkeit heute das A und O?

Gerade der Geschmack von Kindern im Grundschulalter verändert sich ziemlich schnell …und der ergobag mit ihm! Gestern war noch der schnelle rote Flitzer das Lieblingsmotiv, heute ist das Kind vielleicht ein großer Fan von „gefährlichen“ Tieren. Deshalb sind die Motive mit Klett am ergobag-Rucksack befestigt und somit jederzeit austauschbar. Über unseren Kooperationspartner DeinDesign können sogar Kletties mit eigenen Motiven gestaltet und der ergobag so zum Unikat werden. Die csm_01_01_05_66_neue-Kollektion-15-16_Kletties_2500x2500_e101b3f701Individualisierung unserer Produkte erfüllt Schülern den Wunsch nach Einzigartigkeit.

FOND OF BAGS wurde u. a. mit dem German Design Award 2015 ausgezeichnet, beim Deutschen Gründerpreis 2012 durften Sie Einzug ins Finale feiern und erhielten 2015 den Marken-Award für ergobag als beste neue Marke. Was sind die Zutaten für ein erfolgreiches Start up? 

Die enge Orientierung an den Wünschen und Bedürfnissen der Endkunden ist für mich der wichtigste Punkt. Wir haben dadurch diverse kleine Innovationen umgesetzt, die wir damals gar nicht auf dem Schirm hatten, aber mittlerweile das Produkt ausmachen. Ganz wichtig war auch die Kommunikation: Wir hatten am Anfang wenig Ahnung, aber waren bereit, viele Gespräche zu führen. Dadurch entstand eine Mund-zu-Mund-Propaganda, die für die Vermarktung unserer Produkte sehr wichtig ist. Ein weiterer Punkt ist das homogene Team. Wir haben unterschiedliche Stärken, teilen aber gleiche Werte. In den letzten sechs Jahren haben wir konsequent daran gearbeitet, Menschen mit einer ähnlichen Einstellung für unsere Projekte zu gewinnen. Deswegen gibt es hier im Team viel Enthusiasmus und Spaß an der Arbeit.

Was erwartet uns im Jahr 2016? 

Eigentlich geht es jetzt erst richtig los. Wir haben den Transformationsprozess vom Start-up zum jungen Unternehmen vollzogen. Wir haben Erfahrung, ein Netzwerk und Fachhändler, sind profitabel und gut finanziert. Wir haben alles, was man braucht, um ein Unternehmen weiter auszubauen – und wir haben ganz viele Ideen für neue Produkte. Inzwischen gibt es sieben Marken aus dem Hause FOND OF BAGS. Wir möchten Taschen für alle machen – von Baby bis Business.

csm_Oliver_Pink_98e65bdfc1Über FOND OF BAGS 

Sven-Oliver Pink gründete gemeinsam mit seinen Freunden Florian Michajlezko, Oliver Steinki und Juliaan Cazin im Februar 2010 die ergobag GmbH. Heute gehören neben ergobag die Marken Affenzahn, satch, Aevor, pinqponq, A E P und Offermann zum Unternehmen. Aus der ergobag GmbH ist FOND OF BAGS geworden.

2017-03-13T11:33:33+01:0008/04/16|Aktuell, Allgemein, Ergobag, Schulranzen Blog|

Aktuelle Tweets